Referenteninformationen

Klicken Sie in der Liste auf 'Detail' um Beschreibung und Lebenslauf zum Redner zu sehen.


Mareike Gooßes

PDExergames: Motorik und Kognition bei Morbus Parkinson spielerisch trainieren

Morbus Parkinson (Parkinson’s Disease, PD) als eine der häufigsten neurodegenerativen Erkrankungen in Deutschland führt zu motorischen und kognitiven Symptomen für die nur eine begrenzt wirksame Pharmakotherapie sowie das, für selektierte Patienten in Frage kommende, invasive Verfahren der tiefen Hirnstimulation zur Verfügung stehen. Es besteht ein dringender Bedarf für alternative nicht-pharmakologische Therapieansätze. Zwar gehören motorische und kognitive Interventionen zu etablierten Therapieverfahren, werden in der Regelversorgung jedoch meist unabhängig voneinander angewendet, obwohl eindeutige Evidenz über die Abhängigkeit dieser Domänen voneinander vorliegt. Darüber hinaus ist die Motivation für langfristige Therapieadhärenz bei progredienten Erkrankungen nicht immer gegeben. Exergaming ist ein computerbasierter spielerischer Therapieansatz. Abhängig von den Interaktionsszenarien erlauben Exergames das simultane Training von Motorik und Kognition. Aufgrund der spielerischen Gestaltung ist die Motivation für das Training bzw. Spielen sehr hoch. PDExergames als modulares spielerisches Simultantraining von Motorik und Kognition könnte somit eine vielsprechende Therapieoption für PD-Patienten darstellen.

Kurzer Lebenslauf

Mareike Gooßes arbeitet als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Medizinische Psychologie I Neuropsychologie und Gender Studies, Centrum für neuropsychologische Diagnostik und Intervention (CeNDI) geleitet von Frau Professor Elke Kalbe an der Universität zu Köln. Mareike Gooßes ist Physiotherapeutin und Neurowissenschaftlerin. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der Interaktion von Kognition und sensomotorische Funktion, mit einem besonderen Interesse an der Plastizität dieser Interaktionen im Kontext der Rehabilitation neurodegenerativer Erkrankungen, wie beispielsweise Parkinson und Schlaganfall. Darüber hinaus untersucht sie, wie Lernprozesse bei neurodegenerativen Erkrankungen durch nicht-pharmakologische Interventionen verbessert werden können; Auch unter Anwendung von Exergames/ virtual reality (VR).

Kontakt

Medizinische Psychologie | Neuropsychologie und Gender Studies
Centrum für Neuropsychologische Diagnostik und Intervention (CeNDI)

Postanschrift:
Uniklinik Köln
Kerpenerstr. 62
D-50937 Köln

mareike.goosses[at]uk-koeln.de

Fon:
Fax:

zurück